Die enorme Leistung eines Lesehundes

Heute durften wir wieder unsere Lesekinder in der Grundschule besuchen. Es ist absolut interessant zu beobachten, wie unterschiedlich Paula jeweils auf die einzelnen Kinder eingeht und welche Reaktionen sie damit auslöst. Ein Lesehund ist einfach da, nimmt alles an, was ist, bewertet nicht, lacht nicht, kritisiert nicht. Und Paula schafft es immer wieder, eine Leichtigkeit in Situationen zu bringen, gerade weil die Kinder oft sehr konzentriert sind.

Einen Jungen, der bislang eher distanziert war und sie nicht allzu nah an sich heran lassen wollte, hörte sie zunĂ€chst mit etwas Abstand sehr konzentriert im „Sitz“ zu. Als dieser gerade den Satz „Die BĂ€uerin lachte“ vorlas, stupste sie ihn ganz vorsichtig am Scheitel an – und prompt musste er lachen! đŸ€Ł Ab diesem Moment las nur noch fĂŒr Paula, schaute sie immer wieder an, wie um zu sehen, ob sie alles verstanden hatte!

Ein MĂ€dchen war heute zum ersten Mal dabei und Paulas NĂ€he brachte sie dazu, von ihren Haustieren in Afghanistan zu erzĂ€hlen – und davon, dass sie wegen des Krieges mit ihren Eltern nach Deutschland gekommen war. Ein sehr berĂŒhrender Moment, in dem Paula gleich ihre Hand leckte đŸŸ Sie las ĂŒbrigens ganz wunderbar und hochmotiviert und berichtete, dass sie jeden Tag mit ihrer Mama zuhause ĂŒbt!

Einer der Jungs war sehr zappelig, unkonzentriert und schweifte immer wieder vom Text ab. Paula reagierte darauf mit Albereien, versuchte, möglichst nah an ihn heranzurutschen, ihm Halt zu geben, aber er wich immer wieder aus. Schließlich legte sie beide Vorderpfoten auf das Leseheftchen, als ob sie auf den Text deuten wolle! Ich hatte fast den Eindruck, sie spiegelte ihn mit ihrer Albernheit.

Und bei dem Kind, das so ĂŒberaus begeistert und eifrig aus dem Fußballbuch vorlas, legte sie sich ganz ruhig und entspannt vornedran und vermittelte dabei eine unglaubliche Ruhe und Gelassenheit!

Ich bin tief berĂŒhrt und beeindruckt, wie einfĂŒhlsam und sensibel diese kleine HĂŒndin ist und welch enormen Arbeitseifer sie bei unseren EinsĂ€tzen an den Tag legt! 😍

Lesehund-Start ins Schuljahr 18/19

Nach einer lĂ€ngeren Sommerpause waren wir heute endlich wieder mal als Lesehund-Team unterwegs. Ich war schon ganz aufgeregt, als mein Frauchen die Einsatztasche und die Lesehund-Decke packte! Und trotz November strahlte die Sonne vom Himmel – der halbstĂŒndige Fußweg zur Grundschule war somit schon fĂŒr sich ein tolles Erlebnis! Vor der Schule gabs dann erst mal Pfoten trocknen und reinigen und dann natĂŒrlich mein EinsatztĂŒchlein um den Hals 😊

Die Kinder sind um die Zeit noch in der Pause und wir dĂŒrfen solange mit ins Lehrerzimmer, wo alle Erwachsenen gemeinsam frĂŒhstĂŒcken und furchtbar wichtige Dinge besprechen. Heut ging es darum, welche Kinder in diesem Schuljahr mit uns lesen dĂŒrfen. Meine bisherigen Lesejungs sind ja jetzt schon in der zweiten Klasse! Und wĂ€hrend die Menschen quasseln, vertreib ich mir die Zeit damit, alle KrĂŒmel vom Boden aufzuputzen – nicht dass da jemand noch drauf ausrutscht đŸ€Ł.

Sobald die Kinder Richtung ihrer Klassenzimmer verschwunden sind und in den Fluren etwas Ruhe einkehrt, machen wir uns mit einem der Lesekinder auf den Weg in unsere Lesehöhle! Na ja, eigentlich ist es ja eher Bibliothek und Abstellraum aber wir machen es uns dort zusammen mit den Kids mit einer großen Kuscheldecke auf dem Boden gemĂŒtlich. Heut war es schon aufregend, weil ich die Neuen ja noch nicht kannte – und sie mich auch nicht! Da muss man sich erst mal bissl aneinander rantasten und beschnuppern. Das lief aber ganz prima, einer wollte eh bissl mehr Abstand und keinen direkten Kontakt – Leckerli kann man schließlich auch werfen, das geht fĂŒr mich völlig in Ordnung! đŸ€Ł Die Zweite hat selbst einen Hund, war furchtbar nett und wusste auch gleich, wo sie mich kraulen muss, damit es mir gefĂ€llt! Solche Kinder mag ich ganz besonders gern!

Die zwei anderen Lesejungs kannte ich schon vom letzten Schuljahr und die Freude ĂŒber das Wiedersehen war auf beiden Seiten riesig! Neben dem Lesen haben wir noch verschiedene KunststĂŒckchen abgerufen: durch die Arme springen, Pfote geben, MĂ€nnchen machen…. Wow, und ich kann Euch sagen, die haben tolle Fortschritte gemacht in den letzten Wochen! Wir lesen jetzt richtige BĂŒcher und Geschichten und beim Zuhören roll ich mich meist auf den RĂŒcken und lass mir den Bauch kraulen!

Nach einer guten Stunde im Dienst geht es mit Frauchen dann ne große Runde zum Toben und Rennen an den See! So’n Leben als Lesehund ist wahrlich nicht das Schlechteste!

P.S. Vor der Schule wurden wir heute tatsĂ€chlich von einigen der wartenden ErstklĂ€sser-Eltern angesprochen. Die wussten gleich, wer ich bin, denn im Sommer hatte ich mit den Zwillingen eine Rolle im Schulfilm! DaĂŒber berichte ich Euch aber ein andermal ausfĂŒhrlich!

Mein Job als Lesehund

Einmal in der Woche zieht Frauchen mir mein knallrotes Lesehund-TĂŒchlein um und packt die braune Tasche. Ich bin dann immer schon ganz aufgeregt, denn dann geht’s in die Grundschule zu meinen Lesekindern! Yuchhee!

Jeden Freitag besuchen wie die erste Klasse und arbeiten mit einigen Kindern, denen das Lesen noch schwer fĂ€llt. DafĂŒr richten wir in einem kleinen Materialraum eine gemĂŒtliche LĂŒmmelecke ein. Auf die große Kuscheldecke passen außer mir noch ein Lesekind, Frauchen und jede Menge Materialien. Mein Job als Lesehund weiterlesen

Paula, der Lesehund

Wie viele andere Menschen, mĂŒssen auch meine Zweibeiner unter der Woche ganz bestimmte Dinge tun, um Geld fĂŒr meine Hundekekse zu verdienen. Wie das genau funktioniert, weiß ich zwar nicht, aber das tut hier auch nix zur Sache. WĂ€hrend mein Herrchen die Menschheit mit Musik erfreut, schlĂ€gt Frauchens Herz fĂŒr das geschriebene Wort – sie macht nĂ€mlich BĂŒcher. Und weil ihre Begeisterung fĂŒr das Lesen und die Wissensvermittlung so groß ist, hat sie in den letzten Monaten ein BĂŒcher- bzw. Leseförderprojekt erarbeitet, bei dem ich voll mit eingebunden bin – wir arbeiten demnĂ€chst als Lesehund-Team!

Was macht ein Lesehund?

Paula, der Lesehund weiterlesen