Tolle ├ťberraschung f├╝r Lesehund Paula

Heute waren wir wieder in der Grundschule in Percha als Lesehelferlein. Die Kinder haben sich riesig gefreut, weil ich wegen L├Ąufigkeit und Herbstferien drei Wochen pausiert hatte. Schon im Pausenhof wurde Frauchen von vielen Kindern gefragt, ob es mir jetzt wieder gut geht ­čśŐ Viele hatten sich offenbar richtig Sorgen um mich gemacht!

Vier Kinder konnten mir heute jeweils ca. 15 Minuten vorlesen. Das geht inzwischen richtig fl├╝ssig und die meisten stocken nur noch selten im Lesefluss. Was f├╝r ein Fortschritt gegen├╝ber den Anf├Ąngen vor einem halben Jahr noch. Das Sch├Ânste f├╝r mich jedoch ist, zu sp├╝ren, wie viel Freude es den Kindern macht, vorzulesen. Gerade f├╝r die leseschwachen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ist das das wichtigste Ziel unserer Arbeit: den Druck nehmen, Lesen positiv besetzen, Erfolgserlebnisse schaffen und Freude am Lesen vermitteln!

Unser schw├Ąchstes Lesekind hatte noch bei meinem letzten Einsatz gro├če Schwierigkeiten, Buchstaben zusammenzuziehen oder gar Silben und W├Ârter zu erfassen. Es war beim Lesen extrem nerv├Âs, stand innerlich unter gro├čem Druck. Frauchen musste sehr viel Unterst├╝tzen und Loben. Beim letzten Mal spiegelte sie ihm, dass es innerhalb unserer gemeinsamen Leseeinheiten mit jeder Minute besser wurde und es immer mehr an Sicherheit gewann und entspannte. Sie sagte, dass ich mich riesig freuen w├╝rde, wenn es zu Hause mehr ├╝ben w├╝rde, weil es ja selbst sp├╝ren kann, was etwas mehr ├ťbung bewirkt.

Ebenso wichtig wie das Lesen ist den Kindern das Abstempeln der gelesenen Heftchen.

Heute hat es uns v├Âllig ├╝berrascht! Statt um einzelne Worte zu ringen, war erstmals ein Ansatz von Lesefluss zu erkennen! ­čÄë ­čÖĆ­čĆ╗­čÄë Es war zwar noch immer nerv├Âs und nestelte beim Lesen an seinen Schuhen herum, aber insgesamt war eine deutliche Entspannung sp├╝rbar. Ich konnte sogar fast ein wenig Freude am Vorlesen sp├╝ren ­čą░ WOW! Was f├╝r ein Erfolg! Wir freuen uns riesig f├╝r das Kind, das uns ganz stolz erz├Ąhlte, dass es mit seiner Mama viel ge├╝bt hatte! Was f├╝r ein wunderbares Geschenk ­čÄü