Ein Tag mit Balou, dem sanften Charmeur

Balous Rudel hatte heute wenig Zeit f├╝r ihn, deshalb war er f├╝r einen Tag bei uns zu Gast. Balou ist 15 Monate alt und ein bildh├╝bscher Sch├Ąfer-Aussie-Beagle-Mix mit einem traumhaft weichen Fell. Schon am fr├╝hen Morgen durfte er mit uns nach Kerschlach zum Dummy-Training. Er konnte es kaum aushalten, nur zuzuschauen, wo er doch selbst so wahnsinnig gerne apportiert! Nach dem Training k├╝hlte er sein aufgestautes Temperament bei einer Toberunde mit Labradeuse Joy – mir ist er daf├╝r ja viel zu gro├č┬áund zu schwer und zudem altersgem├Ą├č auch noch ziemlich frech. Er war somit genau Joys Kaliber ­čśŁ. Ich hab‘ w├Ąhrenddessen lieber mal die Mausel├Âcher und Maulwurfsh├╝gel auf der Wiese gecheckt. Muss ja schlie├člich auch einer machen! ­čĄú

Frauchen hat dann mit Balou und mir noch bisl‘ selbstst├Ąndig Dummyarbeit gemacht. Der Balou ist da echt mit Feuereifer dabei – und l├Ąsst sich durch nix und niemand aus der Ruhe und Konzentration bringen! Nach drei erlebnisreichen und aufregenden Stunden waren wir schlie├člich wieder gl├╝cklich zu Hause.

Da ich ja von Haus aus so’n kleinen Kontrolltick hab, wenn Hundebesuch da ist, hat Frauchen uns erst mal getrennt jeweils auf einer eigenen Decke geparkt! Und da Balou so aufgeregt war und zudem auch noch sensibel auf meine Pr├Ąsenz und durchdringenden Blicke reagiert hat – er hat total gehechelt und konnte sich kaum entspannen – gab es erst nen Sichtschutz und dann nen Kauring zur Beruhigung seiner Nerven.

So’n gro├čer Hund und dann mit Beruhigungsschnuller! Das hab ich ja gar nicht verstanden! Zum Gl├╝ck fiel auch f├╝r mich ’n Knabberteil ab ­čśŐ! Wahrscheinlich ist das der Preis f├╝r seine unglaubliche Sensitivit├Ąt und Zugewandtheit!┬áUnd kaum waren zwei Stunden vorbei, ha’m wir auch schon beide friedlich gepennt, um die Erlebnisse des Vormittags zu verarbeiten! Frauchen konnte so in aller Ruhe am Schreibtisch arbeiten. Sie muss ja schlie├člich noch paar Hundekekse verdienen!

Am Nachmittag gab es nochmal ne gemeinsame Garten-Tobe-Session, bei der wir sogar miteinander gespielt haben. Bislang hab ich das im Kontakt mit Balou immer vermieden, weil er oft so st├╝rmisch ist und mich auch gern mal ├╝ber’n Haufen rennt. Ich war deshalb ganz erstaunt, wie respektvoll und vorsichtig er sich heute mit mir zeigte: Er hielt stets angemessenen Abstand, ging auf jedes Angebot ein, respektierte meine Grenzen und nahm sich k├Ârperlich ganz sch├Ân zur├╝ck – schlie├člich bringt er ja locker das doppelte Kampfgewicht und das dreifache an K├Ârpergr├Â├če mit ein ­čśť!

Irgendwie im Laufe des Tages ist dann bei uns beiden wohl der Knoten geplatzt. Balou hat sich von meiner Zickigkeit in Sachen Raumverwaltung im Haus ├╝berhaupt nicht beeindrucken lassen und konterte stets mit ungebremsten Charme-Offensiven! Diesen konnte selbst ich auf Dauer nicht widerstehen! Frauchen lie├č es deshalb auch mal laufen ohne regulierend einzugreifen! Die folgenden Bilder und das Video sprechen wohl f├╝r sich: Von mir aus darf der Balou gern wieder mal kommen!

Ich freue mich ├╝ber viele Likes, Links und Follower ...