Live-Konzert am Strand auf Öland

Hab ich eigentlich schon erwĂ€hnt, dass Herrchen die Musik im Blut liegt? Seit letztem Jahr hat er eine Steeltongue-Drum und die find ich total klasse – sehr meditativ, klangvoll und entspannend đŸŸ 🐚 🌊 đŸ§˜đŸŒâ€â™€ïž đŸŽ« đŸ„ ❀ đŸŽ¶

So sieht das aus

Dieses Jahr hatten wir sie mit und am Strand gab es erstmals ein ganz persönliches Live-Konzert fĂŒr mich und Frauchen đŸ„°đŸŽ¶â€ïžđŸŽ¶â€ïžđŸ„°

Einen kleinen Eindruck haben wir fĂŒr Euch ganz exklusiv eingefangen – eine perfekte Umgebung fĂŒr diese wundervolle Musik! Danke, dass wir das hier öffentlich teilen dĂŒrfen 😘

Live-Konzert-Mitschnitt

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...

Naturschutzgebiet Kullaberg – Schweden 2019

An der schwedischen WestkĂŒste zwischen Malmö und Göteborg liegt die Halbinsel Kullaberg. Sie ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und damit prĂ€destiniert, um per Pedes oder dem Fahrrad erobert zu werden 😊. Auf unserer Ausflugs-Wunschliste steht sie auf jedenfalls ganz weit oben.

Blick auf den Leuchtturm

Heute sind wir allerdings gehfaul und fahren mit dem Auto direkt durch bis zum letzten Parkplatz, gleich unterhalb des Leuchtturms Kullen. Von Ruhe und Natur ist dort erst mal nix zu spĂŒren, denn hier stehen außer uns trotz Nachsaison zahlreiche AusflĂŒgler, mehrere Wohnmobile und zwei große Reisebusse mit weniger mobilen FahrgĂ€sten, die gerade vom Naturum herunterkommen und schnatternd herumstehen. Na ja, das ham wir wohl so gewollt 🙈.

Leuchtturm Kullen und Naturum am Ă€ußersten Ende der Halbinsel

Wir genießen den Blick auf das blĂŒhende Heidekraut und stellen dann fest, dass das Naturum bereits geschlossen ist. Es ist nach 16 Uhr … 🙈

BlĂŒtenpracht im August

Einige ganz Wagemutige sind den schmalen Pfad zum Ende des Kaps hinabgekraxelt, von hier oben sehen sie fast aus wie Spielzeugfiguren.

Spielzeugfiguren auf den brandungsumwogten Felsen

Sehenswert ist tatsĂ€chlich der Leuchtturm und das ursprĂŒngliche Leuchtfeuer – ein Metallkorb, der an einem Holzgalgen hĂ€ngt. Dieser wurde auf Initiative des dĂ€nischen Königs installiert, um Schiffskollisionen zu vermindern – die dĂ€nische KĂŒste ist hier nicht weit.

Leuchtfeuer damals und heute

Der Kullaberg ist Teil des Kullaleden (Weitwanderweg Kullen ĂŒber 70 km), der in mehreren Etappen von Helsingborg bis UtvĂ€linge an der KĂŒste entlang verlĂ€uft. Dieser wiederum ist Teil des SkĂ„neleden (Fernwanderwegenetz durch die Provinz SkĂ„ne/Schonen, 1.250 km). Somit sind den Wanderfreudigen (fast)keine Grenzen gesetzt.

Wir entscheiden uns fĂŒr einen kleinen Rundweg von etwa 1,5 Stunden. Er beginnt mit herrlichem Ausblick auf die felsige KĂŒstenlinie.

Ich kann Frauchen gerade noch davon abhalten, die steile Klippe hinunterzustĂŒrzend! Mann, was wĂŒrde die nur ohne mich machen! Ganz schön gefĂ€hrlich hier!

Auf gut markierten Wanderwegen durchqueren wir die im SpÀtsommer bereits gelbbraunen WeideflÀchen und erfreuen uns am Lichterspiel der tief stehenden Nachmittagssonne auf dem Wasser.

Die Schafe haben hier so gar keinen Respekt vor uns und lassen sich auch von mir nicht stören! Eine entgegenkommende Wanderin bemerkte mit Blick auf mich, Frauchen solle mich doch ableinen und dazustellen – das wĂŒrde kaum auffallen! So eine Frechheit!

An einigen Stellen gibt es gesicherte Steige hinunter zu den Höhlen, die zumeist nur vom Wasser aus zugĂ€nglich sind. Uns ist heut jedoch nicht nach Abenteuer 😝

Die wenigen BĂ€ume hier oben auf den Klippen sind total krumm und windschief. Einige wurden extra fĂŒr uns zum Pausieren oder als dekorativer Foto-Rahmen zurechtgebogen đŸ€Ł

Am Ende geht es ĂŒber ein Viehgatter, das so gar nicht hundefreundlich ist (wie gut, dass ich mit 12 kg recht handlich zum DrĂŒberheben bin), durch ein kleines WĂ€ldchen und einen Golfplatz – ja, der Weg fĂŒhrt tatsĂ€chlich ĂŒber das gut gepflegte, heilige Green (!) – und wir kommen direkt zurĂŒck zum Parkplatz.

Blick auf das weiße StĂ€dtchen Mölle

Eine herrliche Strecke, die wirklich Lust auf mehr macht! Auf dem Heimweg lohnt sich ĂŒbrigens ein Abstecher in das Örtchen Mölle, das fĂŒr seine weißen HĂ€uschen und das darĂŒber trohnende Jugendstil-Grand-Hotel bekannt ist.

SkÄgen-Toast a la Maison

Mich interessieren natĂŒrlich vielmehr die kulinarischen GenĂŒsse im Hafen-Bistro – aber davon krieg ich mal wieder gar nix ab! 😡

Die Menschen genießen derweil den Kullaberg-Apfelsaft, der direkt aus dem Naturschutzgebiet stammt.

Hafenszene in Mölle

Zum Abschluss des Tages können meine Zweibeiner nicht widerstehen, mit dem eisernen Fischer im Hafen zu blödeln – die Katze ist das offenbar gewohnt. đŸ€ŁđŸ™ˆđŸ€Ł

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...

Urlaubsfreuden am Kattegatt

Was gibt es Schöneres, als morgens – zugegebenermaßen ist das bei uns nicht allzu frĂŒh – zum Strand zu gehen. Im August ist dort kaum noch etwas los und so darf ich auch ohne Leine nach Herzenslust flitzen. đŸ„°

https://youtu.be/5FzUft3yZXc

Wir sind im SĂŒden der sogenannten „schwedischen Riviera“ in der NĂ€he des StĂ€dtchens Ängelholm. Das Wetter ist dieses Jahr leider unbestĂ€ndig und es gibt tĂ€glich zwar kurze, aber extrem heftige Gewitterschauer. Zum GlĂŒck ist unser Caravan dicht und die Temperaturen bleiben angenehm warm, so das wir jede Regenpause nutzen.

Sonnenuntergang

Dieser Teil der WestkĂŒste zwischen Malmö und Göteborg hat kilometerlange SandstrĂ€nde, DĂŒnenlandschaften und KiefernwĂ€lder, in denen sich herrlich wandern lĂ€sst. Im Juli wĂ€hrend der schwedischen Ferien ist hier allerdings sehr viel los.

Schaut selbst, wie schön es in der Nachsaison selbst bei unbestÀndigem Wetter sein kann!

Blick auf das Naturschutzgebiet Kullaberg (dazu gibts noch nen extra Beitrag)

Auf Fotos lÀsst sich die sensationelle Stimmung am Morgen in der Natur kaum einfangen. Hier deshalb ein kleines Video, das Euch hoffentlich Freude macht!

https://youtu.be/fzO4SlhWeVI

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...

Zauber der WÀlder SmÄlands

Traumhaftes Abendlicht

Heute nehm ich Euch mit in den Wald. In der sĂŒdschwedischen Provinz SmĂ„land – der Heimat von Pippi Langstrumpf, Ronja RĂ€ubertochter und Michel aus Lönneberga – sind die WĂ€lder besonders … irgendwie zauberhaft … mĂ€rchenhaft … jedenfalls nachhaltig beeindruckend.

NadelbÀume, Birken und Felsen
Moose und Flechten soweit das Auge reicht

Unterwegs rechnet man fast damit, dass im nÀchsten Augenblick ein Elf, ein Troll, ein Kobold oder zumindest ein kleines Einhorn auftaucht.

Ich halte weiter fleißig Ausschau

Bislang habe ich aber noch keine entdecken können. Auch ein Elch ließ sich noch nicht blicken. DarĂŒber bin ich jedoch nicht besonders traurig 😂

BlĂŒhendes Heidekraut und Farne
Zwischenrein immer wieder große und kleine Seen und Moore
Die herrlichen Wanderwege sind prima ausgewiesen
Abends ist das Licht besonders zauberhaft

Wenn man GlĂŒck hat, lĂ€uft einem auch der eine oder andere eher scheue Waldbewohner ĂŒber den Weg – wie dieses Reh, das Herrchen und mich sogar eine kleine Weile begleitete.

Es gibt so viel zu entdecken, zu bestaunen und zu beschnuppern – jetzt im August vor allem zahreiche mehr oder weniger genießbare FrĂŒchte des Waldes.

Unmengen von Pilzen
Dieser schaut richtig lecker aus
Manche grĂ¶ĂŸer als ein Handteller 🙈
Die Preiselbeeren sind reif
Heidelbeeren gibt es ĂŒberall satt

Frauchen sammelt unterwegs Blaubeeren fĂŒrs MĂŒsli.

Die morgendliche Ausbeute
Beeren soweit das Auge reicht

Meine Zweibeiner finden diese Beeren ja ganz toll. Ich kann denen allerdings so gar nix abgewinnen. Vielleicht entdeck ich ja irgendwo endlich mal n paar Leberwurst- oder Lachsbeeren! 😝

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...

Unterwegs im Nationalpark Glaskogen/VĂ€rmland (Schweden)

Meine Menschen und ich sind echte Naturfreaks. Am liebsten sind wir da unterwegs, wo die Natur noch einigermaßen unberĂŒhrt ist, man wenig Menschen trifft, wo uns morgens die Vögel wecken, das Wasser glasklar glitzert und wir Fauna und Flora in möglichst ursprĂŒnglichem Zustand genießen können. Unsere Schwedenreise fĂŒhrte uns 2018 deshalb unter anderen in den Nationalpark Glaskogen im VĂ€rmland.

Blick vom Wohnwagen direkt auf den See bei Sonnenaufgang

Der Campingplatz ist sehr einfach, aber absolut funktional: große, schattige StellplĂ€tze im Wald, viele davon mit direktem Seezugang, Strom und Frischwasser am Platz und ansonsten eine traumhafte Stille und atemberaubende Umgebung. Er liegt zwischen zwei riesigen Seen (Over Gla und Stora Gla) mit glasklarem Wasser und zahlreichen kleinen und grĂ¶ĂŸeren Inselchen.

Blick auf den völlig unbesiedelten Stora Gla

Die ausgedehnten, ursprĂŒnglichen Kiefern-Birken-MischwĂ€lder beheimaten eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Typisch sind vor allem die bodendeckenden Blau- und PreiselbeerstrĂ€ucher, die im SpĂ€tsommer eine wunderbar abwechslungsreiche FĂ€rbung und viele FrĂŒchte tragen.

Dieses herrliche Fleckchen Erde genießt man am besten mit dem Kanu oder auf Schusters Rappen. Es gibt zahlreiche ausgezeichnete Routen und erschlossene Wege, so dass auch weniger erfahrene StĂ€dter sich gut orientieren können.

Wanderwege im Nationalpark Glaskogen

Was soll ich groß erzĂ€hlen? Ich nehm euch einfach ein StĂŒck mit auf eine Wanderungen.

https://youtu.be/0I7FUD2xQwA

Elche haben wir zwar nicht gesehen, trafen allerdings an vielen Stellen auf ihre Spuren: Elchlosung, abgenagte Baumrinden und aufgescharrte Moosdecken. Wir konnten eine Ringelnatter im See beobachten, eine Waldschnepfe, die uns aufgeregt versuchte, von ihrem Gelege abzulenken.

Waldschnepfe

Ringelnatter

Blau- und Preiselbeeren im Überfluss

Am schönsten aber ist es, den Naturpark vom Wasser aus zu erleben. Still mit dem Kajak ĂŒber die glasklaren Seen dahingleiten, immer wieder Badestopps an den zahllosen Buchten und Inselchen einlegen und einfach das Einssein mit der beeindruckenden Landschaft zu genießen.

https://youtu.be/YOzzpe7rFFw

Wir haben die Zeit dort sehr genossen! Nach 10 Tagen der Abgeschiedenheit in der Natur sehnten wir uns geradezu danach, wieder einmal unter Menschen zu kommen, einen Kaffee trinken zu gehen oder ein StĂ€dtchen zu besuchen.😂

P.S.: Wir waren tatsĂ€chlich im August 2018 dort. Aus unerfindlichen GrĂŒnden ist der Beitrag aber erst jetzt fertig geworden 🙈

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...

Hundestrand an der schwedischen Ostsee

Hunde- und Pferdestrand

Wir stehen heute an der schwedischen WestkĂŒste bei Landskrona direkt an der Ostsee – 5 Fußminuten vom Hundestrand. Am frĂŒhen Abend haben wir diesen komplett fĂŒr uns alleine – welch ein Spaß ⛱ đŸ€Ą đŸ¶ đŸ© 🐕 đŸŸ

Ist da noch wer?
Jump!
Wo ist der Doodle?
Wohliger Genuss!
Hier tuckern auch ganz schön große KĂ€hne vorbei
Ich liebe Apportieren 😍
Mal sehen, was sich hier findet 🙄
Wir machen beide gern Faxen 😊
ZurĂŒck ging es entlang des KĂŒstenwanderwegs Skaneleden ….
… vorbei an wunderschönen Bauerngehöften …
… quer ĂŒber den Golfplatz ….
… zurĂŒck an die Ostsee! Tolle Wanderung!
Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...

Was mein Leben reicher macht … (2)

An einem warmen Aprilmorgen im Sommerkleid und Barfuß-Schuhen das Haus verlassen …. auf dem Weg zur S-Bahn der kleine Stieglitz, der ĂŒber den Weg fliegt, kurz auf einem Ast ĂŒber mir pausiert und mich frech anschaut, bevor er weiter muss … beim Queren der Wiese am Bahnhof das Gras unter den FĂŒĂŸen spĂŒren und sich am grellen Leuchten der LöwenzĂ€hne und GĂ€nseblumen erfreuen… das absolut bezaubernde LĂ€cheln der jungen Roma-Frau an der Ecke, die mir ein fröhliches „Guten Morgen“ entgegen schmettert … der laue Wind in meinem Gesicht, der mir entgegen weht wĂ€hrend mein Blick ĂŒber den klaren, blauen See bis hin zu den noch schneebedeckten Bergen gleitet ….

Danke, du kleiner Hund, dass du vor zwei Jahren in mein Leben gekommen bist und mir jeden Tag aufs Neue die Sinne schĂ€rfst fĂŒr das Leben im Hier und Jetzt, die Wunder der Natur und unsere Verbundenheit zu ihr und fĂŒr die wahrhaft wichtigen Dinge im Leben! â™„ïžđŸ„°â™„ïž

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...

Morgendliche Gassirunde am See

Meist erzĂ€hle ich hier von besonderen Erlebnissen oder Ereignissen in meinem Leben. Heute nehm ich Euch mit, auf eine unserer morgendlichen Gassirunden. Es ist unser beider Lieblingsrunde – vor allem morgens, wenn noch alles ruhig ist und das Wetter passt!

Wir laufen zunĂ€chst ein paar hundert Meter entlang der Bahngleise, wo es immer gaaanz viel zu schnuppern gibt – hier befindet sich eine der Starnberger Nachrichtenzentralen fĂŒr Hunde đŸ€Ș. Hier kann ich wunderbar meine dringlichen GeschĂ€fte erledigen und aktuelle Infos verteilen (Geschlecht, Alter, Hormonstatus, aktuelle Befindlichkeit, etc.). Die „Hardware“ rĂ€umt Frauchen zu meinem Verdruss immer gleich weg, deshalb scharre ich meist, was das Zeug hĂ€lt, damit sich möglichst viel von meinem Duft vorher noch verteilt – der ist doch wichtig! Da der Schnee endlich weggetaut ist, ist zu erkennen, dass einige Hundehalter offenbar glauben, ein Kacks löst sich im Schnee auf wundersame Weise in Luft auf! 🧐 Im Gegenteil, der wird stattdessen frostig konserviert, hĂ€rtet aus und liegt nach Monaten immer noch da! Der Mensch der hier das erste Mal die Wiese mĂ€ht, tut mir jetzt schon leid 😖. (Auf diesem kurzen Weg stehen ĂŒbrigens nicht nur mindestens zwei TĂŒtenspender, sondern auch zahlreiche MĂŒlleimer.)

Aber Ă€rgern ist total ungesund, deshalb klaubt Frauchen ab und an einfach die Hinterlassenschaften, die ihr beim BĂŒcken grad in die Quere kommen, mit in unsere TĂŒte. Das fĂŒhlt sich besser an. Schon hier ist der Blick auf den See echt atemberaubend – und jeden Tag wieder etwas anders…. mit oder ohne FrĂŒhnebel, klare Sicht auf die Alpen, Wind oder Wolken, Sonne oder nicht – aber immer unglaublich ergreifend.

Gleich hinter der BahnhofsunterfĂŒhrung biege ich am liebsten erst mal kurz rechts ab zum Kiosk.

Hier lohnt es sich zu Warten … wenn viel los ist stehe ich sogar geduldig an …..
… hier arbeiten nĂ€mlich Hundefreunde: mit Zustimmung des Frauchens gibts immer ein Leckerli und ein paar nette Worte! đŸ¶

Gemeinsam gehts weiter entlang der noch leeren Strandpromenade.

Jetzt im MĂ€rz sind noch immer viele der 20.000 WintergĂ€ste im Wasser zu beobachten â˜ș

Am Kiesstrand verweilen wir oft ein wenig. Frauchen sammelt manchmal Scherben auf, damit sich unsereins nicht die empfindlichen Ballen aufschneidet. Ich genieße es, am Wasser und Strand zu stöbern und zu schnuffeln. Jeden Tag gibts dort was Neues zu entdecken: mal ein besonders gut riechender Stock, etwas Tang oder Strandgut, ein toter Fisch, Messages von anderen Hunden, Picknickreste, Möwen, Enten, SchwĂ€ne etc. Ab und an kommt auch ein Kollege vorbei.

Das Ergebnis nach 5 Min. am Kiesstrand
Auch fĂŒr die nĂ€chsten Tage bleibt noch genug ĂŒbrig 😖

Heute ist es recht warm, die Sonne scheint und wir haben noch bissl Zeit. So setzen wir uns auf eine der BĂ€nke und genießen das unglaublich schöne Panorama, tanken auf und lassen die Seele baumeln.

Ein kleines Ruderboot schaukelt auf dem See
In der Ferne das Wettersteinmassiv inkl. Zugspitze, davor die Roseninsel

Ich hab einen kleinen Stock gefunden und damit richtig viel Freude. Immer wenn es mir gut geht, kugel ich rĂŒcklings auf meiner Beute herum und lass mir die Sonne auf den Bauch scheinen – typisch Doodle eben!

Den wenigen Leuten, die vorbeikommen, zaubere ich damit ein LĂ€cheln ins Gesicht 😊 Frauchen findet toll, wenn ihr lĂ€chelnde Menschen entgegen kommen – auch wenn das natĂŒrlich mir gilt! đŸ¶

Manchmal gönnt Frauchen sich einen Chai Latte und wir teilen uns eine Butterbreze

Der Weg fĂŒhrt uns weiter, vorbei am Seespitzpavillion, einigen privaten BootshĂ€usern und dem Ruderclub in den kleinen Park. Oft treffen wir hier andere Hunde – nach zwei Jahren kennt und versteht man sich. Morgens sind fast nur Hundeleute unterwegs, da stört sich niemand dran, wenn wir miteinander toben und flitzen!

Der Pavillion wurde gerade neu restauriert.
Auch vom Park aus sieht man heute bis zu den Bergen đŸ„°

Und damit sind wir schon fast wieder zurĂŒck – einmal durch die UnterfĂŒhrung, vorbei an der Hundefreilaufwiese, die derzeit neu angelegt wird, und schon sind wir wieder daheim. Die Runde ist nicht wirklich weit, aber wir lassen uns viel Zeit und genießen unsere Gemeinschaft und das Hier und Jetzt – ohne Termine, Hektik oder irgendwelche To-dos. ZurĂŒck zu Hause leg ich mich gleich wieder hin und verschlafe meist den Rest des Vormittags! Die vielen GerĂŒche und EindrĂŒcke mĂŒssen schließlich erst mal verarbeitet werden! Das ist vielleicht ein Hundeleben!

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...