Live-Konzert am Strand auf Öland

Hab ich eigentlich schon erwĂ€hnt, dass Herrchen die Musik im Blut liegt? Seit letztem Jahr hat er eine Steeltongue-Drum und die find ich total klasse – sehr meditativ, klangvoll und entspannend đŸŸ 🐚 🌊 đŸ§˜đŸŒâ€â™€ïž đŸŽ« đŸ„ ❀ đŸŽ¶

So sieht das aus
Live-Konzert am Strand auf Öland weiterlesen

Allwetter-Camping

Der August kann in Skandinavien durchaus wechselhaft und unbestĂ€ndig sein – heftige RegenfĂ€lle sind keine Ausnahme. Vom Jahrhundertsommer im letzten Jahr waren wir total verwöhnt, heuer allerdings durchaus fĂŒr alle Wetterlagen gewappnet.

Camping-Urlaub bei strahlendem Sonnenschein ist ja nun wirklich keine Kunst – das kann jeder. Aber vier Tage hintereinander immer wieder starke Schauer und teils heftige Gewitter – ja das ist nur was fĂŒr harte Camping-Profis!

Allwetter-Camping weiterlesen

Zauber der WÀlder SmÄlands

Traumhaftes Abendlicht

Heute nehm ich Euch mit in den Wald. In der sĂŒdschwedischen Provinz SmĂ„land – der Heimat von Pippi Langstrumpf, Ronja RĂ€ubertochter und Michel aus Lönneberga – sind die WĂ€lder besonders … irgendwie zauberhaft … mĂ€rchenhaft … jedenfalls nachhaltig beeindruckend.

Zauber der WÀlder SmÄlands weiterlesen

Unterwegs im Nationalpark Glaskogen/VĂ€rmland (Schweden)

Meine Menschen und ich sind echte Naturfreaks. Am liebsten sind wir da unterwegs, wo die Natur noch einigermaßen unberĂŒhrt ist, man wenig Menschen trifft, wo uns morgens die Vögel wecken, das Wasser glasklar glitzert und wir Fauna und Flora in möglichst ursprĂŒnglichem Zustand genießen können. Unsere Schwedenreise fĂŒhrte uns 2018 deshalb unter anderen in den Nationalpark Glaskogen im VĂ€rmland.

Blick vom Wohnwagen direkt auf den See bei Sonnenaufgang
Weiterlese

Hundestrand an der schwedischen Ostsee

Hunde- und Pferdestrand

Wir stehen heute an der schwedischen WestkĂŒste bei Landskrona direkt an der Ostsee – 5 Fußminuten vom Hundestrand. Am frĂŒhen Abend haben wir diesen komplett fĂŒr uns alleine – welch ein Spaß ⛱ đŸ¶ đŸ© 🐕 đŸŸ

Hundestrand an der schwedischen Ostsee weiterlesen

Schweden, ich komme ….. !

An Bord der Tom Sawyer (TT-Line)

Kaum sind wir eine Woche unterwegs, setzen wir auch schon ĂŒber die Ostsee ĂŒber đŸ€Ł. Meine Menschen lieben es eben entspannt und gemĂŒtlich zu reisen.

Dieses Jahr habe ich richtig GlĂŒck. Wir konnten auch ohne Reservierung einen supertollen Hundeplatz fĂŒr mich finden – geschĂŒtzt vom Trubel und sogar mit Ausblick aufs Wasser! So lĂ€sst sich prima reisen!

Weihnachten 2018

Jetzt ham die mich heut doch glatt in so‘n blöden Mantel gepackt und mir so ein bescheuertes Teil auf den Kopp gepackt đŸ˜±đŸ€ŹđŸ„” Boah, ey! Die spinnen wohl total!

Zum GlĂŒck durft ich das nach dem Foto gleich wieder ausziehen – is doch peinlich, oder? Die Zweibeiner sind momentan eh ganz komisch! Gestern ham die mich den ganzen Abend allein gelassen und sich auf irgendeinem Lichterfestival vergnĂŒgt. Hab schon gedacht, die kommen gar nicht mehr zurĂŒck!

Tollwood-Festival im Food-Plaza-Zelt

Und heut ham sie nen richtigen Baum mitten im Zimmer aufgestellt! Keine Ahnung, was das jetzt wieder soll! Aber toll ist, dass keiner arbeiten muss und Frauchens Tochter fĂŒr vier Tage hier ist 😍. Gestern hat sie mich zum Joggen mitgenommen – trotz stĂŒrmischem Wetter hatten wir irre viel Spaß zusammen!

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt, was da noch auf mich zukommt! Keine Ahnung, was die immer von Weihnachten faseln! Alle tun so schrecklich geheimnisvoll und in der KĂŒche duftet es herrlich nach wunderbaren Köstlichkeiten! Ob da wohl auch was fĂŒr mich abfĂ€llt?

Auf jeden Fall wĂŒnsch ich allen meinen Fans and Friends schöne, friedliche und fröhliche Feiertage! Eure Aussiedoodeline Paula mit erweitertem Rudel đŸ‘šđŸ»â€đŸŠłđŸ‘©đŸ»â€đŸŠłđŸ‘©đŸŒ Â đŸŽ„đŸŽđŸŽ„đŸŸđŸŽ„đŸŠŽđŸŽ„

Abschied von Yuki

Letzten Donnerstag musste ich mich von Yuki, unserem KĂ€tzchen verabschieden. 😱 Sie hatte ein chronisches Nierenleiden und durfte damit immerhin 10 Jahre alt werden. Eine Woche zuvor hatte sie aufgehört zu fressen und der Tierarzt machte uns keine Hoffnungen mehr. Ihre Blutwerte waren desaströs und sie baute jeden Tag weiter ab.

Yuki wird gepÀppelt

An ihrem letzten Morgen konnte sie nicht mal mehr stehen, geschweige denn laufen. Frauchen pĂ€ppelte sie tĂ€glich mit etwas NĂ€hrlösung. Wir hatten einige Tage, uns auf den Abschied einzustellen und es gab auch fĂŒr Yuki bis zum Schluss noch sehr viele schöne Momente! Das war fĂŒr uns alle ein sehr intensives Erleben.

Paula und Yuki beim Futtern, bzw. Trinken

Dieses Bild ist erst vor ein paar Tagen entstanden – ich beim FrĂŒhstĂŒck und sie trinkt nebendran aus meinem Wassernapf. Das hĂ€tte außer ihr kein Vierbeiner gedurft! Ja, ich gebe zu, ich hab sie frĂŒher auch ganz gern mal gehĂŒtet, wenn sie zu schnell durch die Wohnung lief. Aber sie gehörte fĂŒr mich auf jeden Fall zu unserem Rudel und ich mochte sie wirklich sehr! Sie war halt fĂŒr mich schon immer da – schließlich ist sie schon acht Jahre vor mir eingezogen!

Sie hingegen war von Anfang an ja eher mĂ€ĂŸig begeistert von meinem Einzug und meinem wirbeligen Temperament. Mit der Zeit lernte sie aber, ganz gut damit umzugehen. Wenn es ihr zu viel wurde, zog sie sich in den Garten oder ein anderes Zimmer zurĂŒck – darum hab ich sie ja immer beneidet, den freien Zugang zum Garten 🙄. Wenn es allerdings um Futtern ging, waren wir beide uns stets einig! Jeden Morgen und abend warteten wir eintrĂ€chtig vor der KĂŒche, sobald der KĂŒhlschrank aufging!

Ja, sie wird mir fehlen! Ich hab viel von ihr lernen dĂŒrfen. Vielleicht finde ich ja irgendwann mal eine Katze, die mit mir kuscheln und spielen mag – das war nicht so Yukis Ding. Aber wenn wir Hundebesuch hatten, hab ich trotzdem stets gut aufgepasst, dass dieser Yuki nicht bedrĂ€ngt hat! Ich glaub, das fand sie dann doch ganz gut!

Gemeinsamer Mittagsschlaf auf der Couch

Frauchen und ich haben Yuki in den letzten Tagen ihres Lebens ganz intensiv begleitet, haben mit ihr auf der Couch gelegen, ihr NĂ€he und Zuwendung geschenkt und irgendwie hab ich gespĂŒrt, dass dies eine ganz besondere Situation ist. Als sie am Ende ein paar Mal gekrampft hat, bin ich zu ihr gegangen, hab sie vorsichtig angestupst und mich ganz sanft neben sie gelegt – nicht zu nah, aber doch so, dass sie meine NĂ€he und Liebe spĂŒren konnte. Und sie lies es erstmals zu! Damit hat sie mir ein ganz besonderes Geschenk gemacht!

Yuki hat uns verlassen, als wir am Donnerstag Abend kurz zur letzten Gassi-Runde draußen waren. Als wir zurĂŒck kamen, lag sie ganz entspannt und friedlich da. Das passte gut zu ihr – sie war als FreigĂ€ngerin stets eigenwillig und lies NĂ€he und Kontakt nur bedingt oder temporĂ€r zu. Ich bin sehr froh, dass wir diesen Weg mit ihr gemeinsam gegangen sind – zu Hause in vertrauter Umgebung, so dass wir uns alle auch verabschieden konnten! Ich vermisse sie!