Morgendliche Gassirunde am See

Meist erzĂ€hle ich hier von besonderen Erlebnissen oder Ereignissen in meinem Leben. Heute nehm ich Euch mit, auf eine unserer morgendlichen Gassirunden. Es ist unser beider Lieblingsrunde – vor allem morgens, wenn noch alles ruhig ist und das Wetter passt!

Wir laufen zunĂ€chst ein paar hundert Meter entlang der Bahngleise, wo es immer gaaanz viel zu schnuppern gibt – hier befindet sich eine der Starnberger Nachrichtenzentralen fĂŒr Hunde đŸ€Ș. Hier kann ich wunderbar meine dringlichen GeschĂ€fte erledigen und aktuelle Infos verteilen (Geschlecht, Alter, Hormonstatus, aktuelle Befindlichkeit, etc.). Die „Hardware“ rĂ€umt Frauchen zu meinem Verdruss immer gleich weg, deshalb scharre ich meist, was das Zeug hĂ€lt, damit sich möglichst viel von meinem Duft vorher noch verteilt – der ist doch wichtig! Da der Schnee endlich weggetaut ist, ist zu erkennen, dass einige Hundehalter offenbar glauben, ein Kacks löst sich im Schnee auf wundersame Weise in Luft auf! 🧐 Im Gegenteil, der wird stattdessen frostig konserviert, hĂ€rtet aus und liegt nach Monaten immer noch da! Der Mensch der hier das erste Mal die Wiese mĂ€ht, tut mir jetzt schon leid 😖. (Auf diesem kurzen Weg stehen ĂŒbrigens nicht nur mindestens zwei TĂŒtenspender, sondern auch zahlreiche MĂŒlleimer.)

Aber Ă€rgern ist total ungesund, deshalb klaubt Frauchen ab und an einfach die Hinterlassenschaften, die ihr beim BĂŒcken grad in die Quere kommen, mit in unsere TĂŒte. Das fĂŒhlt sich besser an. Schon hier ist der Blick auf den See echt atemberaubend – und jeden Tag wieder etwas anders…. mit oder ohne FrĂŒhnebel, klare Sicht auf die Alpen, Wind oder Wolken, Sonne oder nicht – aber immer unglaublich ergreifend.

Gleich hinter der BahnhofsunterfĂŒhrung biege ich am liebsten erst mal kurz rechts ab zum Kiosk.

Hier lohnt es sich zu Warten … wenn viel los ist stehe ich sogar geduldig an …..
… hier arbeiten nĂ€mlich Hundefreunde: mit Zustimmung des Frauchens gibts immer ein Leckerli und ein paar nette Worte! đŸ¶

Gemeinsam gehts weiter entlang der noch leeren Strandpromenade.

Jetzt im MĂ€rz sind noch immer viele der 20.000 WintergĂ€ste im Wasser zu beobachten â˜ș

Am Kiesstrand verweilen wir oft ein wenig. Frauchen sammelt manchmal Scherben auf, damit sich unsereins nicht die empfindlichen Ballen aufschneidet. Ich genieße es, am Wasser und Strand zu stöbern und zu schnuffeln. Jeden Tag gibts dort was Neues zu entdecken: mal ein besonders gut riechender Stock, etwas Tang oder Strandgut, ein toter Fisch, Messages von anderen Hunden, Picknickreste, Möwen, Enten, SchwĂ€ne etc. Ab und an kommt auch ein Kollege vorbei.

Das Ergebnis nach 5 Min. am Kiesstrand
Auch fĂŒr die nĂ€chsten Tage bleibt noch genug ĂŒbrig 😖

Heute ist es recht warm, die Sonne scheint und wir haben noch bissl Zeit. So setzen wir uns auf eine der BĂ€nke und genießen das unglaublich schöne Panorama, tanken auf und lassen die Seele baumeln.

Ein kleines Ruderboot schaukelt auf dem See
In der Ferne das Wettersteinmassiv inkl. Zugspitze, davor die Roseninsel

Ich hab einen kleinen Stock gefunden und damit richtig viel Freude. Immer wenn es mir gut geht, kugel ich rĂŒcklings auf meiner Beute herum und lass mir die Sonne auf den Bauch scheinen – typisch Doodle eben!

Den wenigen Leuten, die vorbeikommen, zaubere ich damit ein LĂ€cheln ins Gesicht 😊 Frauchen findet toll, wenn ihr lĂ€chelnde Menschen entgegen kommen – auch wenn das natĂŒrlich mir gilt! đŸ¶

Manchmal gönnt Frauchen sich einen Chai Latte und wir teilen uns eine Butterbreze

Der Weg fĂŒhrt uns weiter, vorbei am Seespitzpavillion, einigen privaten BootshĂ€usern und dem Ruderclub in den kleinen Park. Oft treffen wir hier andere Hunde – nach zwei Jahren kennt und versteht man sich. Morgens sind fast nur Hundeleute unterwegs, da stört sich niemand dran, wenn wir miteinander toben und flitzen!

Der Pavillion wurde gerade neu restauriert.
Auch vom Park aus sieht man heute bis zu den Bergen đŸ„°

Und damit sind wir schon fast wieder zurĂŒck – einmal durch die UnterfĂŒhrung, vorbei an der Hundefreilaufwiese, die derzeit neu angelegt wird, und schon sind wir wieder daheim. Die Runde ist nicht wirklich weit, aber wir lassen uns viel Zeit und genießen unsere Gemeinschaft und das Hier und Jetzt – ohne Termine, Hektik oder irgendwelche To-dos. ZurĂŒck zu Hause leg ich mich gleich wieder hin und verschlafe meist den Rest des Vormittags! Die vielen GerĂŒche und EindrĂŒcke mĂŒssen schließlich erst mal verarbeitet werden! Das ist vielleicht ein Hundeleben!

Ich freue mich ĂŒber viele Likes, Links und Follower ...