Naturschutzgebiet Kullaberg – Schweden 2019

An der schwedischen WestkĂŒste zwischen Malmö und Göteborg liegt die Halbinsel Kullaberg. Sie ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und damit prĂ€destiniert, um per Pedes oder dem Fahrrad erobert zu werden 😊. Auf unserer Ausflugs-Wunschliste steht sie auf jedenfalls ganz weit oben.

Blick auf den Leuchtturm
Naturschutzgebiet Kullaberg – Schweden 2019 weiterlesen

Zauber der WÀlder SmÄlands

Traumhaftes Abendlicht

Heute nehm ich Euch mit in den Wald. In der sĂŒdschwedischen Provinz SmĂ„land – der Heimat von Pippi Langstrumpf, Ronja RĂ€ubertochter und Michel aus Lönneberga – sind die WĂ€lder besonders … irgendwie zauberhaft … mĂ€rchenhaft … jedenfalls nachhaltig beeindruckend.

Zauber der WÀlder SmÄlands weiterlesen

Unterwegs im Nationalpark Glaskogen/VĂ€rmland (Schweden)

Meine Menschen und ich sind echte Naturfreaks. Am liebsten sind wir da unterwegs, wo die Natur noch einigermaßen unberĂŒhrt ist, man wenig Menschen trifft, wo uns morgens die Vögel wecken, das Wasser glasklar glitzert und wir Fauna und Flora in möglichst ursprĂŒnglichem Zustand genießen können. Unsere Schwedenreise fĂŒhrte uns 2018 deshalb unter anderen in den Nationalpark Glaskogen im VĂ€rmland.

Blick vom Wohnwagen direkt auf den See bei Sonnenaufgang
Weiterlese

Hundestrand an der schwedischen Ostsee

Hunde- und Pferdestrand

Wir stehen heute an der schwedischen WestkĂŒste bei Landskrona direkt an der Ostsee – 5 Fußminuten vom Hundestrand. Am frĂŒhen Abend haben wir diesen komplett fĂŒr uns alleine – welch ein Spaß ⛱ đŸ¶ đŸ© 🐕 đŸŸ

Hundestrand an der schwedischen Ostsee weiterlesen

Wasserspaß – unterwegs im, am und auf dem Main (Teil 1)

Schon seit Wochen fieberten Frauchen und ich unserer nĂ€chsten Hundstour in Unterfranken entgegen! Wir sind bereits das dritte Mal dabei und zĂ€hlen somit zu den WiederholungstĂ€tern đŸ€ŁđŸ™ˆđŸ€Ł

Diesmal drehte sich das Wochenende rund um das Thema Wasser! Neben den wundervoll abwechslungsreichen (und auch kulinarisch reizvollen) Wanderungen rund um die Volkacher Mainschleife stand diesmal als Highlight eine Paddeltour auf dem Altmain auf dem Programm. Wir sind bereits erfahrene Hunde-Kanuten (hier ein Video von einer unserer Touren in Schweden: https://m.youtube.com/watch?v=YOzzpe7rFFw) und deshalb hatte das Team von Claudia Hahn uns eingeladen, sie etwas zu unterstĂŒtzen, damit der „BetreuungsschlĂŒssel“ stimmt, alle gut zurecht kommen und Spaß haben. 

Hier erklÀrt Claudia vorab noch ein paar Grundregeln, damit wir und unsere Umwelt keinen Stress haben.

Freitag nachmittag ging es los mit einer halbtĂ€gigen Kennenlerntour fĂŒr die Gruppe. Diesmal waren 5 Zweibeiner und 5 Vierbeiner mit dabei, lustigerweise passten wir Hunde nicht nur farblich ausgesprochen gut zueinander – vorwiegend in schwarz-weiß.

Der wiesenbewachsene Weg fĂŒhrte unbeschattet zunĂ€chst ein StĂŒck entlang des Ufers und wir Hunde durften gleich mal das Wasser antesten.

Die beiden BordermĂ€dels konnten es kaum abwarten ins Wasser zu springen – total verrĂŒckt auf das kĂŒhle Nass đŸ€Ș
Auch Gina und Joshi genossen die AbkĂŒhlung.
Ich war erst mal bissl vorsichtig und schaute mir das wilde Treiben zunÀchst aus sicherer Entfernung an.

Danach ging es entlang einer frisch gemĂ€hten Wiese und da war ich dann ganz in meinem Element – sausen, flitzen, kugeln bis der Arzt kommt!

Kurz darauf begann der sogenannte Dschungelpfad – und genau so muss man ihn sich auch vorstellen: urwĂŒchsig, schmal, abwechslungsreich und glĂŒcklicherweise sehr schattig mit vielen Badestellen fĂŒr Hund und Mensch. 

Auf schmalen Trampelpfaden durch hohes Gras mit vielen Brennesseln
Hunde im GĂ€nsemarsch
Kletterspaß und …
immer wieder kleine Badestellen!
Am Ende des Dschungelpfades stieg der Weg ziemlich an …
… wurde breiter …

Wie man schnell sieht, waren wir Hunde alle völlig relaxed miteinander und bildeten schon am ersten Tag eine Ă€ußerst harmonische Truppe! Unsere Tour fĂŒhrte uns weiter bergan ĂŒber den Quittenlehrpfad und Claudia erzĂ€hlte uns viel ĂŒber die regionale Natur und Kultur.

Ideal fĂŒr ein Gruppenfoto đŸ„°

Der RĂŒckweg fĂŒhrte uns ĂŒber naturbelassene Wiesenflecken mit unglaublich vielen Schmetterlingen und anderem heimischen Sumsegetier ….

Hinab ins Tal ging es auf idyllischen Wegen mit immer wieder tollen Ausblicken auf die umliegende Landschaft.

Am Ende der Wanderung (11 km) erwartete uns ein schattiges PlĂ€tzchen in einem der vielen frĂ€nkischen BiergĂ€rten zum Ausruhen, Erfrischen und StĂ€rken. Dort stieß auch Claudias Mann Roland mit Hundeoma Polly zu uns, fĂŒr die die heutige Strecke zu lang gewesen wĂ€re. Das war schon mal ein super Auftakt!

Cockerdame Polly, 14 Jahre

Fortsetzung folgt ….