SightSEEing durch Deutschland

Vom Alpenvorland bis zur OstSEE

Mit meinem Rudel bin ich in Oberbayern zuhause – genauer gesagt im FĂŒnf-SEEn-Land. Zum Starnberger SEE, AmmerSEE, Wesslinger SEE, PilsenSEE oder WörthSEE ist es nicht weit und drumherum gibt’s noch ganz viele andere schöne SEEn, zum Wandern und Baden. Das gefĂ€llt mir supergut – wo ich doch so ‘ne Wasseratte bin.

Im Sommer ist es allerdings schwierig, ein PlĂ€tzchen zu finden, wo man als Hund geduldet wird: in fast allen Badegebieten herrscht Hundeverbot. Find ich total kacke – ich belĂ€stige niemanden, mach keinen Krach oder Dreck und will einfach nur mit meinen Menschen gemeinsam am Wasser sein, ab und an bissl‘ plantschen und sonst im Schatten dösen und die Gegend beobachten.

In diesem Sommer hab ich mich mit meinem Rudel auf den Weg gemacht – quasi auf zu neuen SEE-Ufern. Wohnwagen-Camping find‘ ich total klasse, denn ich darf den ganzen Tag im Freien (oder im Auto 😏) mit meinen Menschen zusammen sein – o.k., unser KĂ€tzchen Yuki haben wir daheim gelassen, die findet Reisen irgendwie nicht so prickelnd 😉. Sie ist aber bei „Tante Frauchen“ bestens versorgt! SightSEEing durch Deutschland weiterlesen

Paula, die Wasserratte

Eine meiner LieblingsbeschĂ€ftigungen ist tatsĂ€chlich ziemlich feuchter Natur. Ich habe großes GlĂŒck, dass mein Rudel ganz nah am See lebt und ich fast tĂ€glich am oder im Wasser sein kann. Schon mit 10 Wochen stand ich erstmals im See. Als ich drei Monate alt war, bin ich aus Versehen einmal von der Ufermauer hineingeplumpst 😯. Das war vielleicht ein Schreck! Ich hab dabei gleich drei Dinge gelernt:

  • Der See ist Anfang Mai noch ziemlich kalt!
  • Ich kann schwimmen, will heißen, ich schaffe es, den Kopf eigenstĂ€ndig ĂŒber Wasser zu halten!
  • Mutti schmeißt sich – wenn es sein muss – auch bĂ€uchlings in den Dreck, um mich zu retten!

Seither hĂ€lt mich also nix mehr und kurz darauf hab ich das erste Mal schon ein paar SchwimmzĂŒge alleine  gemacht, um mein Spielzeug aus dem Wasser zu holen. Mit Mutti bin ich dann auch schon mal rausgeschwommen, aber meine Beinchen waren noch nicht so krĂ€ftig, dass ich mithalten konnte. In meinem ersten Seesommer hab ich dann einfach immer auf unsere Sachen aufgepasst, wenn Mutti schwimmen war. Danach hat sie dann mit mir im Wasser gespielt oder mich apportieren lassen. Davon kann ich gar nicht genug kriegen.