Sponsoring der Stiftung Hunde Helfen Heilen ­čÄë

Beim letzten Fortbildungstreff des Lesehund-Vereins haben Frauchen und ich den Helmut Lindner kennengelernt. Der Helmut  hat mir gleich supergut gefallen, der hat n├Ąmlich auch einen Aussie, mit dem er tiergest├╝tzt arbeitet. Eigentlich ist der Helmut ja so ein Bankmensch, der mit trockenen Zahlen jongliert, sagt Frauchen, aber ich hab gesp├╝rt, dass der Helmut in erster Linie ein herzlicher und sozial engagierter Typ ist.

Und weil der Helmut sich so gut mit Geld auskennt und zugleich was Gutes tun will, hat er vor einiger Zeit eine Stiftung gegr├╝ndet – Hunde Helfen Heilen. Die Stiftung sammelt Spenden und akquiriert aktiv Sponsoren f├╝r die F├Ârderung tiergest├╝tzter Arbeit mit Hunden. Das ist eine wirklich tolle Sache, denn diese wichtige T├Ątigkeit erfolgt meist im Ehrenamt, so wie bei uns auch. Sie wird von Bildungs-, Sozialeinrichtungen, Kranken- oder Pflegekassen nicht gef├Ârdert oder bezuschusst. Obwohl wir den Menschen doch nachweislich helfen k├Ânnen, gesund zu werden, zu bleiben oder sich gut zu entwickeln. Was kann es denn Wichtigeres geben? Die Menschen sind in dieser Hinsicht manchmal wirklich komisch! Ich muss das ja nicht alles verstehen!

Die erforderlichen Materialien f├╝r den Einsatz als Lesehund-Team summieren sich im Laufe der Zeit: Lesetexte, Leckerli, Arbeitsdecke, Einsatzhalstuch, Lehrmaterialien, Fachliteratur, Kopiervorlagen und Kopien, Stempel und Stempelhefte, W├╝rfel, Spiele, etc.
F├╝r Erstkl├Ąsser und ganz leseschwache Kinder recherchieren und erstellen
wir eigene Texte, laminieren Lesedominos, Silbenspiele, Arbeitsbl├Ątter, etc.
Diese Materialien zahlen wir alle aus eigener Tasche.

Frauchen fand nat├╝rlich sehr spannend, was der Helmut mit seiner Stiftung alles auf die Beine stellt. Das fand sie echt klasse! Sie hat zwar nicht viel Geld zum Spenden ├╝brig, aber sie wollte das doch unterst├╝tzen. Und als der Helmut erz├Ąhlt hat, dass er gerade eine neue Website erarbeitet, hat sie angeboten, ihn zu unterst├╝tzen. Da hat sie viel Erfahrung mit und texten kann sie richtig gut.

Der Helmut hingegen fand total super, was wir als ehrenamtliches Lesehund-Team in Starnberg-Percha leisten, dass wir lange bei Helfer auf vier Pfoten aktiv waren (dazu weitere Beitr├Ąge) und jetzt den VHS-Hundekurs f├╝r Kinder planen (davon berichte ich demn├Ąchst). Er und Frauchen haben sich ganz lang unterhalten. Bei der Gelegenheit hat Frauchen erw├Ąhnt, dass wir gar nicht die vom Lesehund-Verein empfohlenen Lesehefte nutzen, weil die so teuer sind, und stattdessen viel Arbeitsmaterial in Eigenarbeit erstellen.  Am Ende haben die dann so komische Papierkarten ausgetauscht. Keine Ahnung wof├╝r das gut sein sollte.

Und nun stellt Euch vor, was passiert ist! Diese Woche kam ein riesiges Paket mit 78 nagelneuen Leseheften vom Lesebaum-Verlag (unbezahlte Werbung wg. Namensnennung) bei uns an! Das hat uns der Helmut ├╝ber seine Stiftung einfach so mal f├╝r uns gespendet! Das ist eine wirklich sehr sch├Âne Anerkennung unserer Arbeit! Vielen, vielen Dank, lieber Helmut Lindner und nat├╝rlich allen Sponsoren der Stiftung Hunde Helfen Heilen, die das erm├Âglicht haben!

Lesehefte des Lesebaum-Verlags in 9 Lesestufen f├╝r die Grundschule

Wir werden jetzt ganz oft an Dich denken und bedanken uns im Namen der Starnberger Lesekinder und der Grundschule Percha f├╝r die tolle Spende! Jetzt k├Ânnen auch unsere Lese-Kinder die lustigen Geschichten von Floppy lesen und Stempel sammeln! Und ich freu mich schon riesig auf die vielen Hundegeschichten!